Ratgeber » Hausmittel bei Zahnschmerzen

Zahnärzte sind für viele Menschen ein Grauen und diese leben dann eher mit 2 Wochen Zahnschmerzen zu Hause , als mit einer Schürfwunde die sie am dritten Tag des nichtheilens einem Arzt zur Ansicht zeigen.

Dabei sind die Zähne mit das wichtigste was man benötigt um gesund leben zu können. Unser gesamter Kauapparat wird benötigt um Nahrung verdaulich zu zerkauen und um uns zu ernähren. Sind ein oder mehrere Zähne defekt, so bringen sie teilweise nicht nur Schmerzen, sondern hindern auch an dem richtigen zerkauen der Nahrung ( viele kauen auf Grund des Schmerzes nur halb und schlucken es dann herunter ) und somit wird der Verdauungstrakt stark beansprucht. Kranke Zähne können den gesamten Körper krank machen und eine Entzündung oder sogar eine Wurzelentzündung kann auf Dauern Eiter ansammeln wenn sie nicht behandelt wird und dieser Eiter gelangt in die Blutbahn und schadet dem Körper auf gefährlicher Art und Weise, bis hin zu einem Herzinfarkt.

Auch das Immunsystem leidet auf Grund der Bakterien von kranken Zähnen und resigniert irgendwann einmal, wenn es dauerhaft gegen die gleichen ankämpfen soll. Die Mundhöhle kann durch kranke Zähne Pilze bekommen und auch kann man mit kranken Zähnen andere Menschen durch Bakterien anstecken. Diese können sich sogar in Form von Herpes äußern.

Ein sehr bewährtes Mittel um Zahnschmerzen zu mildern und Entzündungen selber zu behandeln wenn man große Probleme mit einem Zahnarztbesuch hat, sind Nelken. Diese kann man z.B. bei einer Entzündung zwischen die Kiefer und Wangenwand des betroffenen Zahnes legen oder auch auf ihnen gelegentlich kauen. Auch Mundspülungen und Kamillespülungen bringen großen Erfolg. Bei all zu großen Schmerzen empfehlen sich Schmerztabletten, kühlen und bei der nächsten Gelegenheit zum Zahnarzt zu gehen, falls der Zahn erkrankt ist, um schlimmeres zu vermeiden.