Zahnfehlstellungen

Zahnfehlstellungen sind ein weit verbreitetes Problem, das sich in ganz unterschiedlicher Ausprägung darstellt. Um diese Fehlstellungen weitgehend zu vermeiden, sollten bereits Kinder regelmäßig dem Zahnarzt vorgestellt werden, der dann entscheidet, ob eine Überweisung an den Kieferorthopäden notwendig ist. Durch Maßnahmen wie eine feste oder lose Zahnspange können die Zähne in diesem Lebensabschnitt noch in eine optimale Stellung gebracht werden, bei einem Erwachsenen ist dies wesentlich schwieriger und zeitaufwändiger.

Es gibt ganz unterschiedliche Varianten der Zahnfehlstellung, in manchen Fällen bringt sie sogar Probleme beim Sprechen oder Kauen mit sich. Eine Zahnfehlstellung kann dann entstehen, wenn die Zähne sich außerhalb der normalen Zahnreihe befinden, oder wenn die Stellung von Ober- und Unterkiefer zueinander nicht stimmt. Nur bei jedem Zwanzigsten ist das Gebiss optimal, so dass bei der Mehrheit der Menschen eine Fehlstellung besteht.

Rund 50 Prozent dieser Zahnfehlstellungen sind bereits angeboren, die andere Hälfte wird von äußeren Faktoren beeinflusst, wie zum Beispiel durch das Daumenlutschen. Nun kann es zu Missverhältnissen im Kieferbereich kommen, wenn ein Kind zum Beispiel einen kleinen Kiefer von der Mutter, dazu aber die großen Zähne vom Vater geerbt hat. Neben dem Daumenlutschen gehören auch die Flaschenernährung des Babys, die Verwendung eines Schnullers, Karies, die Atmung durch den Mund oder Unfälle zu den Risikofaktoren für Zahnfehlstellungen.

Zu den häufigsten Fehlstellungen gehören der Kreuzbiss, der Überbiss, der Engstand, der Offene Biss, der Vorbiss, der Tiefbiss, der Deckbiss und das lückenhafte Gebiss. Die meisten Zahnfehlstellungen kann sogar ein Laie auf den ersten Blick erkennen. Es handelt sich jedoch nicht ausschließlich um ein ästhetisches Problem, denn eine Fehlstellung der Zähne kann auch gesundheitliche Probleme mit sich bringen.

Wenn die Zähne zum Beispiel zu eng aneinander liegen, können die Zwischenräume nicht gründlich gereinigt werden, so dass in der Folge eher Karies entsteht. Auch Verspannungen im Nacken, Probleme mit der Halswirbelsäule oder lästige Ohrengeräusche können von Zahnfehlstellungen herrühren. Deshalb ist es enorm wichtig, solchen Problemen bereits im Kindesalter entgegenzuwirken.