Weisheitszähne unter Vollnarkose ziehen lassen?

Ein normales menschliches Gebiss besteht aus 32 Zähnen, bei einigen kommen noch bis zu vier Weisheitszähne hinzu. Nicht bei jedem Menschen sind die Weisheitszähne angelegt, bei einigen sind sie zwar im Kieferknochen verankert, brechen jedoch niemals durch. Bei den meisten Menschen brechen sie etwa ab dem 16. Lebensjahr durch, bei einigen dauert es sogar bis nach dem 40. Lebensjahr.

Das Durchbrechen der Zähne macht in der Regel keine Probleme, lediglich wenn sie sich am hintersten Backenzahn verkeilen, kann es zu Schwierigkeiten kommen. Gerade wenn es ohnehin sehr eng im Kiefer ist, kann es durch die Weisheitszähne zu einem Platzmangel kommen, so dass es Verschiebungen der Zähne geben kann. Die Weisheitszähne sind wesentlich weicher und somit anfälliger für Karies, außerdem haben sie auch keinerlei Nutzen mehr für den Menschen. In vielen Fällen werden die Weisheitszähne deshalb vom Zahnarzt gezogen, um größere Probleme zu vermeiden oder zu beheben.

Doch das Ziehen dieser Zähne gestaltet sich nicht immer ganz einfach, und viele Patienten haben danach erhebliche Schmerzen. Auch wenn die Weisheitszähne nur teilweise durchgebrochen sind, ist das Ziehen nicht problemlos möglich, so dass in den meisten Fällen ein operativer Eingriff notwendig wird. Wenn eine örtliche Betäubung für die Extraktion der Zähne ausreicht, kann der Eingriff in jeder Zahnarztpraxis erfolgen. In der Regel ist dies der Fall, wenn ein einzelner Zahn entfernt wird.

Sobald mehrere Weisheitszähne auf einmal gezogen werden sollen, entscheiden sich die meisten Patienten für einen Eingriff unter Vollnarkose. Für eine solche Operation ist ein Termin bei einem Kieferchirurgen oder in einer Zahnklinik notwendig, da hier das Beisein eines Anästhesisten erforderlich ist. Eine Entfernung unter Vollnarkose sollte jedoch nur erfolgen, wenn es nicht anders möglich ist, denn eine Vollnarkose stellt immer ein Risiko dar. Außerdem kann es während des operativen Eingriffes zu unvorhersehbaren Komplikationen, wie zum Beispiel einem Einbruch der Weisheitszähne in die Nasennebenhöhlen, kommen.