Zahnersatz für Kinder

Wenn man an Zahnersatz denkt, würden einem Kinder wohl nicht als erstes in den Sinn kommen, doch auch die kleinen Patienten müssen sich manchmal schon mit diesem Thema auseinandersetzen. In der Regel ist dies der Fall, wenn durch einen Unfall ein Zahn beschädigt oder verloren gegangen ist. Manchmal ist ein Zahn auch durch Karies dermaßen beschädigt, dass er nicht mehr gerettet werden kann, und somit gezogen werden muss. Wenn Zahnersatz notwendig wird, kommt es immer darauf an, wie alt das Kind ist. Bei Kindern besteht das Problem darin, dass sich ihr Gebiss noch verändert, und somit festsitzender Zahnersatz gar nicht in Frage kommt. Bis das Wachstum abgeschlossen ist, kommt deshalb nur ein herausnehmbarer Zahnersatz in Frage. Etwa alle zwei Jahre muss der Zahnersatz erneuert werden, um ihn an den veränderten Kiefer anzupassen.

Bei Kinder geht es nicht nur um ästhetische Gründe, wenn eine Zahnlücke geschlossen werden soll. Es könnten sich durch eine Zahnlücke in der Tat durchaus schwerwiegende Probleme ergeben. Neben der psychischen Belastung durch eventuelle Hänseleien, kann es auch zu Problemen beim Sprechen oder Kauen kommen, wenn das Gebiss nicht vollständig ist. Außerdem können sich die anderen Zähne verschieben, da sie nun mehr Platz haben.

Da die Krankenkassen immer mehr Einsparungen vornehmen, sollte man vor der Behandlung immer nachfragen, welche Kosten für den Zahnersatz des Kindes übernommen werden. Für Kinder gibt es keine vorgefertigten Prothesen, so dass solche für Erwachsene vom Zahntechniker entsprechend umgearbeitet werden müssen. Eltern sollten einen besonders einfühlsamen Zahnarzt für die Behandlung ihres Kindes auswählen, da bereits die Voruntersuchungen und die Anfertigungen eines Abdruckes viel Fingerspitzengefühl erfordern.

Der Zahnersatz bedarf auch bei Kindern einer besonderen Pflege, damit sich keine Bakterien daran festsetzen. Außerdem ist ein regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt Pflicht, um die Entwicklung im Mundraum im Auge zu behalten. Heutzutage gibt es unzählige Möglichkeiten, bei Kindern eine Lücke im Gebiss zu schließen, so dass der Zahnarzt immer individuell entscheiden kann.