Metallfreier Zahnersatz

Mit dem Thema Zahnersatz muss sich fast jeder früher oder später einmal auseinandersetzen. Die Kassen haben ihre Zuzahlungen stark eingeschränkt, so dass Patienten immer mehr aus eigener Tasche bezahlen müssen. Gold galt bisher immer als das am längsten haltbarste Material und wurde deshalb hauptsächlich für die Anfertigung von hochwertigem Zahnersatz verwendet. Das Material ist allerdings sehr teuer, so dass es nicht für jeden Patienten in Frage kommt. Um dem Zahnersatz mehr Stabilität zu verleihen, wird Gold jedoch gerne für den Kern verwendet.

Keramik ist eine gute Alternative, vor allem im sichtbaren Bereich, da sich die Farbe exakt den natürlichen Zähnen anpassen lässt. Bisher wurde auch bei Zahnersatz aus Keramik häufig Gold als Gerüst verarbeitet, um für eine längere Haltbarkeit zu sorgen. Das hatte den großen Nachteil, dass man die Metallränder häufig am Zahnhals sehen konnte, was gerade im Frontzahnbereich optisch sehr störend ist.

Inzwischen gibt es jedoch ein revolutionäres Material namens Zirkonoxid auf dem Markt. Dieses Keramik ist dermaßen robust, dass der Zahnersatz komplett ohne Metall auskommt. Darüberhinaus werden die besten ästhetischen Resultate erzielt, da der Zahnersatz aus Zirkonoxid von einem Laien nicht als solcher zu erkennen ist. Leider ist das Material auch recht teuer, so dass der Patient etwas tiefer in die Tasche greifen muss, wenn er sich für komplett metallfreien Zahnersatz entscheidet. Das Material ist so stabil, dass auch größere Teile, wie zum Beispiel Brücken, daraus gefertigt werden können.

Metallfreier Zahnersatz ist vor allem für Patienten enorm wichtig, die an Allergien leiden, und somit eventuell auf Metall reagieren könnten. Außerdem kann es im Mundraum nicht mehr zum Aufbau von elektrischer Spannung kommen, und der Patient muss auch keine Beeinträchtigung des Geschmacks oder eine Temperaturempfindlichkeit befürchten. Wer Wert auf einen hochwertigen und ästhetischen Zahnersatz legt, der sollte seinen Zahnarzt unbedingt nach der metallfreien Variante fragen.