Hilfe bei schiefen Zähnen

Sie bewundern jedes Mal im Fernsehen die Promis mit Ihren schönen Zähnen und leiden darunter, weil Sie schiefe Zähne haben? Aber es kann gleich einmal klargestellt werden, dass nicht alle Promis schöne Zähne haben. Dabei braucht man nur mal an den deutschen Schauspieler Jürgen Vogel denken. Er sagt immer, meine schiefen Zähne sind mein Markenzeichen und wem sie nicht gefallen, der soll mich nicht anschauen. Gut, soviel Selbstbewusstsein haben hierbei wenige Menschen und es kann wirklich zu psychischen Problemen führen, wenn man sein Leiden über die schiefen Zähne nicht behandeln lässt.

Es gibt inzwischen sehr gute Hilfe bei schiefen Zähnen und die erste Hilfe erfahren meist die Kinder, wenn auch oftmals zu spät, weil die Krankenkassen es für zu früh empfinden und nicht zahlen wollen. Die Kinder bekommen meist als erste Hilfe eine Zahnspange angepasst. Die Kinder empfinden dies als lästig und werden damit sehr oft gehänselt, aber es sollte an die Zukunft gedacht werden. Es gibt verschiedene Zahnspangen. Die eine Sorte kann man zwischendurch aus dem Mund nehmen, wie zum Beispiel nachts oder bei den Mahlzeiten und die andere Möglichkeit, die natürlich effektiver ist, ist eine an den Zähnen fest angebrachte Zahnspange. Bei dieser fest angebrachten Zahnspange muss das Kind auf bestimmte Dinge verzichten, wie Kaubonbons oder Kaugummi, weil diese sonst in der Spange kleben bleiben. Je nach behandelndem Zahnarzt gibt es inzwischen aber auch eine sogenannte unsichtbare Zahnspange, die fest an den Zähnen angebracht wird. Diese wird aber nicht oder wirklich nur in sehr seltenen Fällen von der Krankenkasse übernommen.

Eine weitere Möglichkeit, die sowohl bei den Kindern, aber auch Erwachsenen zum Einsatz kommt, ist die Fehlstellung der Zähne durch einen Kieferorthopäden richten zu lassen. Hierbei gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, wie dies geschehen kann und es kommt auf die schiefen Zähne an und natürlich auch auf den behandelten Arzt, denn jeder Arzt schwört auf seine Art und Weise, wie er die Zähne korrigiert. In manchen Fällen muss der Arzt einen Zahn ziehen, damit er Platz für die anderen Zähne schaffen kann, damit er diese gerade richten kann. Dies geschieht meist dann, wenn der Kiefer zu klein ist für die Zähne. Wenn der Kiefer überhaupt nicht in Ordnung ist, dann werden Sie womöglich nicht um eine Operation herumkommen. Aber wenn das Leiden der schiefen Zähne zu groß ist, dann sollte man auf jeden Fall jede Hilfe bei schiefen Zähnen annehmen, denn umso leichter und schöner ist das Leben dann hinterher.