Was ist beim Zahnarzt heute alles besser?

"Früher war alles besser" stimmt in diesem Fall überhaupt nicht. Früher war der Gang zum Zahnarzt für viele ein Muss und für einige ein Greul.

Medizinische Ausstattung

Den Bohrer den gibt es nach wie vor. Er ist heute leiser und sieht nicht mehr ganz so bedrohlich aus, wie die alten Bohrer. Die Geräte, mit denen der Zahnarzt hantiert ist vertrauenswürdiger als die alten Geräte. Auch der Stuhl ist sehr komfortabel. Der Zahnarzt kann den Patienten in die beliebige Position fahren, so dass er rückenfreundlich arbeiten kann. Selbst bei den Patienten ist die bequeme Lage auf dem Stuhl sehr entspannend. Früher musste sich der Patient auf einen Stuhl setzen, der mit einem leicht verstellbaren Kopfteil in der Rückenlehne versehen war. Der Patient sowie der Arzt verrängten sich, wenn die Behandlung im Oberkiefer gemacht werden musste.
Die Spritzen sind klein und handlich. Die Nadeln sind sehr klein geworden. Die robusten medizinischen Instrumente sind kleiner und handlicher geworden. Das mindert bei den Patienten die Angst. 

Die medizinischen Behandlungsmöglichkeiten

Früher gab es entweder Amalgamfüllung oder der Zahn wurde gezogen. Viel mehr Auswahl hatte der Patient in der Behandlung nicht.  Der Zahnersatz und ihre Möglichkeiten wurden mit der Zeit immer umfangreicher und besser. Implantate sind sehr modern geworden. Im Prinzip muss heute kein Patient mehr ein Gebiss zum Herausnehmen tragen müssen. Die Prophylaxe wird heute sehr groß geschrieben in der Behandlung. Zahnerhalt statt Zahnziehen ist die Prämisse. Eine professionelle Zahnreinigung dient dem Zahnerhalt.

Oralphobie

Das ist keine moderne Krankheit. Die Zahnbehandlung der Patienten hat sich im Allgemeinen sehr geändert. Früher wurde auf ängstliche Patienten wenig Rücksicht genommen. Entweder sie kamen zur Behandlung oder sie kamen nicht. Das Umdenken vieler Zahnärzte hat dafür gesorgt, dass das Phänomen Oralphobie kein Phänomen mehr ist. Es wird sehr ernst genommen. Viele Zahnärzte absolvieren eine zusätzliche therapeutische Ausbildung um auch diese Patienten zu erreichen und behandeln zu können.

Whiskybehandlung

Gibt es nur in den alten Westernfilmen zu sehen. Wer aber eine große Behandlung vor sich hat, wie z.B. eine Implantatbehandlung, der kann dies unter Vollnarkose machen lassen. Das ist für den Arzt und den Patienten wesentlich unbelastender als wenn er über einen sehr langen Zeitraum den Mund weit offen lassen muss und während der Behandlung an die Decke schaut.

Fazit:

Eine gute Zahnpflege ist für die Gesunderhaltung der Zähne und des menschlichen Organismus ausgesprochen wichtig. Diese Erkenntnis ist im Laufe der Zeit in ihrer Bedeutung gewachsen. Dementsprechend hat die Zahnmedizin in den letzten Jahren in ihrer Behandlung und ihren Behandlungsmöglichkeiten riesige Schritte getan. Es wird viel für die Prävention und die Gesunderhaltung der Zähne getan. Es wurde eine sehr wirkungsvolle Aufklärungsarbeit geleistet. Auch wurde gezeigt, dass ein gesundes Gebiss nicht nur der Gesundheit dient, auch dem seelischen Wohlbefinden sehr dienlich ist. Früher gab es keine Kindersprechstunden. Die Ärzte gehen alle mit einer hohen Sensibilität an ihre kleinen Patienten und behandeln sie vorbildlich. Damit kommt bei den Patienten erst gar keine Angst auf.