Unterschiede bei Zahnzusatzversicherungen

Da die Krankenkassen nur einen geringen Teil einer Zahnersatzleistung bezahlen, schließen immer mehr Leute eine Zahnzusatzversicherung ab. Doch genau bei diesen gibt es gravierende Unterschiede in der Leistung und dem Angebot. Die wichtigsten Fakten mal auf eine Blick.

Eine Studie die vor kurzem durchgeführt wurde ergab, dass nur wenige Versicherungen wirklich gute Leistungen anbieten. Bei den meisten war das Ergebnis nur ausreichend. Die besten dieser Versicherungen bezahlen bei einem Zahnimplantat ungefähr dreiviertel der Kosten. Die Krankenkasse hingegen übernimmt nur etwa ein Viertel der Kosten für ein Implantat. Durch die Zusatzversicherungen ist es möglich Kronen oder Brücken mit einem hochwertigem Metall bezahlt zu bekommen. Eine normale Krankenkasse zahlt wenn überhaupt gerade mal ein schlechtes Material und sobald jemand Keramik oder Gold will muss er alles selbst bezahlen und diese Summe kann in die tausende gehen. Um erfolgreich eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen ist der Zeitpunkt dafür enorm wichtig. Sollte der Patient bereits unter Zahnschmerzen leiden nimmt diesen die Versicherung nicht. Auch ein verschweigen der Probleme nützt hierbei nichts, denn nach Abschluss der Zusatzversicherung gibt es in der Regel eine Wartezeit von 8 Monaten bevor diese greift. Zusätzlich gibt es bei vielen Zusatzversicherungen in den ersten Jahren nach Abschluss geringere Zuschüsse als später, daher sollte diese bereits rechtzeitig vor Bestehen eines Problems abgeschlossen werden. Der größte Unterschied aber zwischen den einzelnen privaten Versicherungen sind die Zuzahlungen. Das Kleingedruckte sollte immer genau gelesen werden und gegeben falls zusammen mit einem neutralen Berater durchgesehen werden. Denn es gibt durchaus einige privaten Zahnversicherungen die ebenfalls nicht mehr bezahlen als die Krankenkasse, allerdings verschleiern diese das ganze geschickt. So bezahlt nun der Privatpatient hohe Beiträge hat aber im Ernstfall keine hohe Zahlung zu erwarten. Eine Zusatzversicherung die wirklich alle Zahlungen komplett übernimmt erkennt man an der Höhe der Beiträge. Denn wie sollte eine private Zahnersatzversicherung alle Kosten übernehmen wenn die Beiträge zu niedrig sind. Hier erkennt der Kunde schon mögliche schwarze Schafe um diese von vornherein auszuschließen. Ebenfalls sollte der Versicherungsnehmer darauf achten in relativ frühen Jahren diese abzuschließen, denn viele nehmen keine älteren Leute mehr da damit gerechnet werden muss das im zunehmendem Alter mehr Reparaturen auf die Patienten zukommen. 

Zusammenfassend lässt sich sagen das sich die beste Zahnzusatzversicherung dadurch auszeichnet das die Beiträge normal sind und die Zuzahlung trotzdem hoch. Außerdem zahlen gute Versicherungen auch schon in den ersten 10 Jahren nach Abschluss während die schlechten in dieser Zeit nur einen Anteil bezahlen. Unter Beachtung dieser Punkte steht einem erfolgreichen Abschluss dieser privaten Versicherung nichts mehr im Wege.